ANGELA HAMPEL

Angela Hampel wurde 1956 in Räckelwitz nahe der Lessingstadt Kamenz geboren...

1972 bis 1974 absolvierte sie eine Ausbildung zur Forstfacharbeiterin und Kraftfahrerin und übte anschließend zwei Jahre lang diesen Beruf aus. Parallel dazu absolvierte sie aber schon an der Außenstelle Bautzen der Dresdner Hochschule für Bildende Künste ein Abendstudium. Es folgte ein Jahr Tätigkeit im Kamenzer Kreiskulturhaus, wo sie Kunst- und Kultur-programme für Jugendliche organisierte.

1977 bekam sie einen von insgesamt nur 12 Studienplätzen an der Hochschule für Bildende Künste Dresden und studierte bis 1982 Malerei und Grafik bei Prof. Jutta Damme und Dietmar Büttner. Als Absolventin einer Kunsthochschule wurde sie anschließend direkt in den Künstlerverband aufgenommen und konnte ab 1982 als freischaffende Künstlerin arbeiten.

Schon wenige Jahre später begann ihre Freundschaft mit Christa und Gerhard Wolf, die ein gutes Gespür für die Relevanz der beseelten Kunst der attraktiven jungen Künstlerin hatten. Die Kunstwissenschaftlerin Karin Weber schreibt: „Angela Hampels Name ist fest verbunden mit der neo-expressiven künstlerischen Bewegung von Malern in den 80er Jahren der DDR, die bestrebt waren, in formaler Ekstase direkt in die Auseinandersetzungen der Zeit einzugreifen.“

Hampel stand in Opposition zu vielem in der DDR, und Klaus Süß erinnert sich: „Sie war bei jedem Underground-Treffen dabei.“ – Aber ihre Opposition war konkret und konstruktiv. Sie gedachte weder das Land zu verlassen noch einen Umsturz herbeizuführen (an den angesichts der sowjetischen Truppen im Land ohnehin niemand glaubte), sondern nutzte ihre schnell gewachsene Prominenz als herausragende Malerin, um Reformen einzufordern: Sie kämpfte für Frauenrechte, nicht nur, aber auch gegen die geschlechtsspezifischen Benachteiligungen von Künstlerinnen, die erheblich seltener in Jurys und in Professuren zu finden waren als ihre männlichen Kollegen, war aktiv in Umweltschutzgruppen und setzte ihre Kunst ein, um sich gegen die Vergiftung der Natur durch die DDR-Industrie zu wehren.

Nach dem Beitritt der DDR zur Bundesrepublik verzichtete sie – im Bewusstsein der Qualität ihrer Arbeit – darauf, sich einen Dissidentenbonus zuzueignen, geißelte aber Ignoranz und Arroganz des neuen, westdeutsch geprägten mainstreams, der die Lebensleistung der Menschen, die in der DDR gelebt hatten, geringschätzte, meist ohne viel oder überhaupt etwas davon zu wissen.

1989 initiierte sie die Gründung der Dresdner Sezession 89, der ersten Vereinigung von Künstlerinnen in der langen Tradition sächsischer Künstlergruppen mit der Brücke an der Spitze.

Neben ihrer Kunst war Angela Hampel zu Zeiten eine der bedeutendsten deutschen Bergsteigerinnen (Umweltschutz daher für sie auch kein Modethema). In einer Vita von ihr stehen lakonisch folgende Daten nebeneinander:
1990 Marianne-Werefkin-Preis. 1998 Ohio Arts Council (Austauschstipendium); Besteigung des Kilimandscharo. 1999 Sonderpreis „100 Ausgewählte Grafiken“; Teilnahme an der Sächsischen Himalaya-Expedition. 2000 Besteigung des Aconcagua (Chile) (mit 6962 m der höchste Berg Südamerikas, die Red.). 2001 Besteigung des Muztagh Ata (China). 2002 Ringverleihung der Galerie Sonnnensegel, Brandenburg; Besteigung des Elbrus (Russland) und des Cho Oyo (Tibet, Aufstieg bis 8.000 m). 2003 Besteigung des Denali (Alaska). 2004 Besteigung des Gasherbrum II (Pakistan, Aufstieg bis 8035 m) sowie Studienreisen nach Kreta, Jordanien, Russland, Tibet u.a.


Auch wenn sie selbst ihre künstlerische Arbeit nicht unter dem besonderen Blickwinkel der Selbstbefragung sieht, so erlebe ich persönlich doch seit 25 Jahren ihre Bilder immer wieder als Spiegelung der eigenen Existenz – als Mensch (oft unverkennbar sie selbst), der aus der Lein-wand, aus der Grafik prüfend auf den Betrachter blickt: Kannst du mich sehen? Siehst du, wer ich bin? Nach einer Zeit androgyner Paare in ihren Bildern, die zu den wildesten Spekulationen über die sexuelle Orientierung ihrer Schöpferin führten, hat die Rolle des Partners der Frau
dann oft ein Tier eingenommen (die Folge: siehe Spekulationen über…)Neben Tieren wie Wolf und Tiger, die den männlichen Betrachter mit der bangen Frage konfrontieren: Bin ich das auch? sind es oft Echsen und andere Tiere, die an sich Abscheu auslösen, mit denen die Frau aber eine verletzungsangstfreie Partnerschaft zu pflegen scheint. Wie Franz von Assisi liebt Angela Hampel ohne-hin alle Tiere, der Kunstverein Meißen widmet derzeit allein ihren Bildern mit Fischen eine eigene Ausstellung.

Dass sie eine innige Beziehung zum Buch hat – von der Cover-Illustration einer Taschenbuchreihe bei dtv bis zum unikaten Künstlerbuch – haben wir Ihnen u.a. durch die Offerte des entsprechenden Kataloges einer Ausstellung im Dresdner Stadtarchiv 2014 schon dokumentiert. Dass sie eine absolut ausgefuchste Grafikerin ist, soll noch kurz gewürdigt werden: Für ihre Holzschnitte wartet sie oft, bis ihr das passende „Brettl“, gern aus einem Abbruchhaus oder ein ausrangiertes, lang gebrauchtes Küchenschneide-brettchen in die Hände fällt – das arbeitet dann mit am entstehenden Bild. In der Kunst der Algrafie (Flachdruck von der Aluminiumplatte) ist sie eine wahre Meisterin – ich kenne niemanden sonst, der wie sie mit der rußhaltigen Fett-Tusche auf der Aluplatte derartig pikante Nuancen zaubern kann. Dabei setzt sie definitiv auf den Schwarz-weiß-Kontrast – oder besser: auf die vielen, vielen Grautöne, die es zwischen Schwarz und Weiß gibt… Nicht nur in der Algrafie.

Wolfgang Grätz, April 2015

detail detail detail detail detail

Freundschaft

Orig.-Algrafie

Zwiegespräch

Orig.-Algrafie

Ritt

Orig.-Algrafie

Die Schöne und das Tier

Orig.-Algrafie

Angela Hampel – Ein Vergnügen zu erwarten, ist auch ein Vergnügen (Lessing)

Orig.-Holzschnitt/Bleisatz

VERKAUFT!

detail detail detail detail detail

Angela Hampel – Sei dennoch unverzagt

Orig.-Farbalgrafie

Angela Hampel – David und Goliath

Orig.-Algrafie

Guter Kasper, böser Kasper

Orig.-Farbalgrafie

Fortschritt

Roza Domascyna – Der Hase im Ärmel. Sorbische Märchen

Orig.-grafisches Buch 1997

detail detail detail detail detail

Im Meer. Orig.-Grafikkalender 2018

13 Orig.-Algrafien

Im Paradies

Orig.-Algrafie von 2 Platten

Kleines Geheimnis

Orig.-Algrafie und mit Acryl übermalt

Roza Domascyna/ Angela Hampel – Der Hase im Ärmel

Vorzugsausgabe

Volle Kraft voraus oder Wohin soll denn die Reise gehen? I

Orig.-Flachdruckgrafik

detail detail detail detail detail

Volle Kraft voraus oder Wohin soll denn die Reise gehen? II

Orig.-Flachdruckgrafik

Paar

Orig.- Radierung

Im Schoß

Orig.- Radierung

KatzeKatze

Orig.-Algrafie

Mein kleines Fischel

Sibirische Kreide

detail detail detail detail detail

Kleine Närrin

Mischtechnik auf Papier

Kopf mit Wolf

Orig.-Algrafie

Paar

Orig.-Algrafie

Im Zuber (Mit Stier)

Mischtechnik auf Papier

Der Nachmittag mit dem Faun

Orig.-Algrafie

detail detail detail detail detail

Am Strand

Bleistift, Tusche

Der Bote

Orig.-Algrafie

Blauer Engel

Mischtechnik auf Papier

Engel

Mischtechnik auf Papier

Rapunzel (rot/schwarz)

Orig.-Algrafie (handkoloriert)

detail detail detail detail detail

Rapunzel (schwarzweiß)

Orig.-Algrafie

Das Zünglein an der Waage

Sibirische Kreide/Acryl

Frau mit Raben

Orig.-Algrafie

Kopf mit Rabe

Orig.-Algrafie

Gritta von Rattenzuhausbeiuns

Orig.-Algrafie

detail detail detail detail detail

Tiger mein Tiger

Orig.-Algrafie

Diana I

Orig.-Kaltnadelradierung

Diana II

Orig.-Kaltnadelradierung

Diana III

Orig.-Kaltnadelradierung

Diana IV

Orig.-Kaltnadelradierung

detail detail detail detail detail

Róža Domašcyna – So sachen getan

Vorzugsausgabe

Katzenfreundin

Orig.-Flachdruckgrafik 2014

Zwiegespräch

Orig.-Flachdruckgrafik

Medea

Orig.-Lithografie

Frau mit Tiger

Algrafie

detail detail detail detail detail

Sieben Raben

Algrafie

Franz Fühmann/Angela Hampel – Prometheus

VERGRIFFEN!

Federico Garcia Lorca – Dichtung vom Cante Jondo

Ausstellungsplakat Büchergilde Frankfurt 2008

ex oriente lux

Original-Holzschnitt

detail detail detail detail detail

Ritter, Tod und
Teufel

Lithografie

Kleines Paar

Lithographie

Flieg, Engel, flieg

Algrafie

Die knöcherne Hochzeit

Algrafie

Frau mit Echse I

Zeichnung

detail detail detail detail detail

In der Wildnis

Algrafie

Verflochten

Holzschnitt

Im Gehäuse

Holzschnitt

Mittagsfrau – Schlangenkönig

Holzschnitt

Angela Hampel/Klaus Trende - Am Ufer der Zeit

Vorzugsausgabe

detail

Angela Hampel/Kerstin Hensel – Spiele