EGBERT HERFURTH

Wertpapiertechniker Egbert Herfurth 75
Ja, das war tatsächlich die Bezeichnung für einen Beruf, den der 1944 in Wiese in Schlesien geborene Herfurth einst ausübte, vorangegangen war eine Lehre als Offset-retuscheur. Von 1964 bis 1969 studierte der Künstler an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Wolfgang Mattheuer, von 1974 bis 1977 war er Meister-schüler von Albert Kapr. Seit 1977 widmet er sich freiberuflich der Wertpapierherstellung, indem er nämlich blanke Papierbögen durch seine ungeheuer einfallsreichen Zeichnungen und Grafiken veredelt. Dabei sind auch herrliche Illustrationen für ca. 200 Bücher herausgekommen, glücklicherweise eines davon auch bei der Büchergilde. Fünfundzwanzig der von ihm illustrierten Bücher wurden als „Schönste Bücher des Jahres“ ausgezeichnet und fünf mit Medaillen der „Schönsten Bücher aus aller Welt“ prämiert. In der Druckgrafik hat sich Herfurth auf den Acrylstich konzentriert, eine Technik wie der Kupferstich, nur eben in eine Acrylplatte gestochen.