DONKEY-PRESS

1930 in Köln geboren, studierte Eduard Prüssen von 1949 bis 1953 an den Kölner Werkschulen. Bis 1955 arbeitete er als wissenschaftlicher Zeichner, künstlerischer Berater und Gestalter von Ausstellungsplakaten für das Rauenstrauch-Joest-Museum für Völkerkunde in Köln, danach als Ausstellungsfachmann im dortigen Amerika-Haus. 1958 etablierte er sich als freischaffender Grafiker, Illustrator und Buchgestalter in Köln. 1962 gründete er die Handpresse Donkey-Press. In ihr schuf er bibliophile Buchausgaben zahlreicher Werke der Weltliteratur, darunter Texte von Heinrich Böll, Guy de Maupassant, Pearl S. Buck, Franz Kafka und Theodor Fontane. Die Drucke, im Einzelbuchstaben-Bleisatz hergestellt und mit signierten Orig.-Grafiken Prüssens illustriert, von Hand gebunden und in kleinster Auflage erschienen, haben diesem Aufwand angemessene, teilweise vierstellige Preise. Aber jetzt stellt der Künstler der Büchergilde für drei Monate zahlreiche Drucke zu wirklichen Vorzugspreisen zur Verfügung: